Die Spree zwischen Bräsinchen und Cottbus

 

Abwechslungsreiche, mittlereTagestour.

 

 

In Bräsinchen, etwa einen Kilometer unterhalb der Talsperre Spremberg, ist eine gut erreichbare Stelle, um die Boote zu Wasser zu lassen. Das Rauschen einer kurz hinter dem Einstieg sichtbaren Sohlschwelle ist nicht zu überhören.

Wenige hundert Meter weiter strömt die Spree gemächlich in zahllos aufeinanderfolgenden Biegungen Richtung Neuhausen.

Mit Erlen, Eichen und Kiefern bewachsene Abschnitte an den Ufern wechseln einander ab.

 

In Neuhausen muß eine Wehranlage umgangen werden. Die Stege an Aus- und Einstieg sind solide gebaut und liegen nicht weit voneinander entfernt.

Der Fischpass, knapp 200 Meter weiter, ist bei normalem Wasserstand nicht überfahrbar. Ausstieg und Einstieg fehlen hier ebenso, wie eine Durchfahrt für Boote. Es ist sinnvoller, das Boot mit nur einer Person besetzt, an der langen Leine zu treideln und den Rest der Besatzung über die Granitstufen unterhalb der Schwelle wieder einzusteigen zu lassen.

 

Die weitere Strecke ist meist flach und seichte Stellen laden zum Baden ein. Ein paar kleinere Sohlschwellen sorgen für Abwechslung.

 

Am ehemaligen Wehr hinter Frauendorf findet sich heute eine größere Sohlschwelle. Links daneben zweigt der Mühlgraben ab, der sich zur Kutzeburger Mühle schlängelt. Unter der Brücke an der Mühle heißt es Kopf einziehen!, bevor es unmittelbar dahinter einen kräftigen Schwall zu durchfahren gilt. Wer sich nicht traut, steigt rechts vor der Brücke aus und trägt das Boot.

 

Im "Restaurace Vaclav" lässt es sich bei Böhmisch - Mährischen Spezialitäten aushalten.

 

Etwa 1,5 Kilometer hinter der Kutzeburger Mühle, direkt an der Autobahnbrücke, teilt sich der Fluß. Linker Hand der Mühlgraben, der zur Großen Mühle in Kiekebusch führt, geradezu die Spree mit der Wehranlage. Über den rechts vor dem Stau befindlichen Steg lassen sich Boote bequem aus dem Wasser nehmen, der Einstieg hinter dem Wehr ist nur knapp 65 Meter entfernt.

 

Etwa 2 Kilometer weiter, an der Eisenbahnbrücke, kommt das Kiekebuscher Wehr in Sichtweite. Auch hier muß umtragen werden.

 

Große Bäume säumen die Ufer, links der Eichenpark und auf Höhe der hölzernen Brücke befindet sich rechts der Cottbuser Tierpark. Ab hier begegnet man des Öfteren den Kanuten und Drachenbootfahrern von Lok RAW Cottbus beim Training.

 

Über der Brücke vom Stadtring ist das Stadion der Freundschaft gut zu erkennen. Unter dem Wernersteg und der Eisenbahnbrücke hindurch, noch vor dem Leichhardtsteg, findet sicht am rechten Ufer das Vereinsgelände von Lok RAW. Etwa 300 Meter weiter das Kleine Spreewehr. Dank Steganlage oberhalb und Treppe unterhalb ist auch dieses Bauwerk leicht zu umgehen.

 

Auch mitten in der Stadt sind die Ufer grün und mit hohen Bäumen bestanden. Viele Brücken verbinden die Ufer, Mehringbrücke, Carl - Blechen - Steg, Brücke Sandower Straße mit Anleger für den Spreewaldkahn, Kollwitzbrücke, der Steg vor der Sanzebergbrücke am Elisabeth - Wolf - Ufer gegenüber dem Kollwitzpark wird gerne zum Baden genutzt, 300 Meter hinter der Nordringbrücke versperrt das Große Spreewehr die Durchfahrt.

 

Wessen Ziel die Spreewehrmühle war, und auch wer auf der Spree weiter oder in den Hammergarben übersetzen will, fährt links in den Mühlgraben ein. Der Steg hier ist großzügig gebaut, Boote können leicht auf die Wiese gezogen werden.

 

Das Cafe & Restaurant "Café und Restaurant Spreewehrmühle" ist eine Empfehlung wert!

 

 

 

 

 

Viele Abschnitte sind in unseren kentersicheren Schlauchbooten auch für jüngere Kinder problemlos zu meistern!

 

Alle Touren können mit einer Radtour auf dem Spreeradweg kombiniert werden. Mietfahrräder stehen bei uns zur Verfügung.

 

Wer in Neuhausen starten will, kann auch von Cottbus aus ganz bequem mit der Bahn anreisen;- vom Bahnhof bis zum Einstieg sind es nur etwa 1000 Meter zu Fuß.

 

Die individuelle Anreise mit dem eigenen Fahrrad oder PKW zum Startpunkt ist selbstvertändlich ebenso möglich.



Auch eure Fahrräder transportieren wir kostenlos vom Start- zum Endpunkt. Ein Bus kann auf Wunsch vermittelt werden.

 

 

 

 

© 2008 PARIJA - Bootsbau, Handel, Kanutouristik, Campingbedarf | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de